Members

CRD_3389_13x18

KSW - Kunz Schima Wallentin Rechtsanwälte OG

ANSPRECHPERSON:Prof. Dr. Thomas Wallentin
SPEZIALGEBIET:Sportrecht, IP-Recht
ADRESSE:Porzellangasse 4, 1090 Wien
Kontakt:

Was verbindet Sie beruflich und privat mit dem Sport?

Als „full service“ Kanzlei decken wir – im außergerichtlichen Beratungsbereich und bei strittigen Verfahren vor Gerichten oder Behörden – eine Vielzahl von Rechtsgebieten ab. Sportrecht ist kein eindimensionaler Begriff. Vielmehr die Beschreibung einer komplexen, mehrdimensionalen und herausfordernden, damit aber gleichermaßen spannenden, rechtlichen Querschnittsmaterie. Angefangen von Vereins-, Gesellschaftsrecht, nationales/internationales (Sport-)Verbandsrecht, öffentliches Sportförderungsrecht, Werberecht, Medienrecht, Urheberrecht, Markenrecht, Dopingrecht, Arbeitsrecht, Recht der (Sport-) Schiedsgerichtsbarkeit, bis zum Recht der Sportwetten, Antikorruptionsrecht, und Kapitalmarktrecht, etc. reicht hier der Bogen. Alle diese Gebiete decken wir mit unseren  Juristinnen fachlich ab.

Vielfach ehrenamtlich betreute Sportvereins-/Verbandsstrukturen sind heutigen professionellen Spitzensportanforderungen nicht mehr gewachsen. Die rechtliche – und damit dann uU auch finanzielle – Verantwortlichkeit von Vereins-/Vorstandsorganen und Veranstaltern wird oft übersehen, unterschätzt, bagatellisiert.

Auf den Punkt gebracht – die Absicherung des wirtschaftlichen und persönlichen Freiraumes und Umfeldes, die jeder Spitzensportler braucht, um sein sportliches Potenzial ungehindert entfalten und entwickeln zu können, erfordert in einer zunehmenden „Verrechtlichung“ der Welt – die auch vor dem Sport nicht Halt macht – eine begleitende und vorausschauende professionelle Rechtsberatung und -vertretung.

Unser “Team Sportrecht“, dessen Mitglieder laufend auch Kommentare zu aktuellen sportrechtlichen Fragen in verschiedenen Medien veröffentlichen, unterstützt unsere Klienten dabei, einen Platz auf dem „Podest“, idealerweise ganz oben, zu erringen und nicht womöglich ins rechtliche Abseits zu geraten.

Als Unternehmen sind wir überdies darauf bedacht, dass auch unsere Mitarbeiter sich sportlich betätigen. Regelmäßig gibt es von der Kanzlei organisierte Sportevents wie Rudern, Teilnahme am Vienna City Marathon, Schiwochenenden etc.

Von Jugend an bin ich selbst begeisterter Segler und hatte ua die Gelegenheit, einige Jahre bei Hochseeregatten  (unter  anderem  Admirals  Cup)  als Aktiver  teilzunehmen. Während meiner Zeit als für Spitzensport und Marketing zuständiges Mitglied des Präsidiums des österreichischen Segelverbandes vor und während der Olympischen Spiele in Sydney habe ich interessante Einblicke in die österreichischen und internationalen Sportstrukturen bekommen. Und die Schwierigkeiten kennengelernt, eine – wenn auch sehr erfolgreiche (die Segler konnten damals immerhin zwei Goldmedaillen erringen) –  Randsportart zu „vermarkten“.

Können Sie sich noch an Ihren ersten sportrechtlichen Fall erinnern?

Beim Volvo Ocean Race 2008/2009 war ich juristischer Berater des vom österreichischischen Skipper und Olympiasegler Andreas Hanakamp geführten Team Russia.

Ihr Lieblingsverein ist..?

FCB

Ihr Lieblingssportler ist..?

Ehrlich gesagt kann ich mich da nicht auf „einen“ oder „eine“ beschränken. Es gibt einfach zu viele hervorragende Athletinnen, die über ihre sportlichen Leistungen hinaus auch menschlich zu bewundern sind.

Wieso sind Sie LAW MEETS SPORTS-Mitglied? 

Am besten kann ich  das mit dem Motto „Zur  richtigen  Zeit  am richtigen  Ort“ beantworten. Die wirtschaftlichen Implikationen insbesondere  professioneller Sportausübung haben  eine  Dimension erreicht, die  selbst  für Randsportarten  nicht  mehr  vernachlässigbar  ist.  Die Geldbeträge,  die hier  im wahrsten Sinne  des  Wortes  oft  im  Spiel  sind,  erfordern dementsprechend eine professionelle rechtliche  Absicherung und  Beratung.  Sämtliche  der  von  uns als Gesamtkanzlei  abgedeckten  Rechtsgebiete  sind  dabei  relevant.  Wir sehen uns somit als bestens aufgestellt, Einzelsportlern  und Teams, nationalen/internationalen Verbänden, Organen (,,traditionell“: Sportfunktionären), Veranstaltern und Medienunternehmen sowie sponsortreibenden Wirtschaftsunternehmen im  weiten Kontext  des  „Sportrechtes“  beratend  zur Seite  zu stehen. Dass Law meets Sports dabei die beste Kontakt- und Schnittstelle in Österreich ist, an der  die wesentlichen Player  regelmäßig  zusammenkommen  und  über  die  sie vernetzt sind,  steht  außer Frage.

Beiträge:












×










×










×